Willkommen! Bienvenue! Welcome!

What happened to the Snowman?

 

It all started when Knutland Yard got a letter from Tobias, a 6 year old Berliner boy.  He wrote that he was very sad because he suspected that the snowman he made yesterday had been offer for armed robbery. His carrot nose had fallen off, his hat was missing and he had become very thin. He was very worried because his first snowman he made in December had been stolen one night and he didn’t want to loose this friend, too.

 

Hmm, this is clearly a case for Chief Crime Scene Investigator Knuseau, I thought and asked him to come to the Headquarters immediately.

 

Knuseau arrived dressed in his elegant trenchcoat and a Borsalino hat.

 

“I haven’t got so much time. Knuthilda von Brandenburg has been invited to tea with Frau Knurkel and it takes some time to fix the makeup and dress myself as Gräfin Knuthilda”.

 

“I just want you to read this letter – then you can decide whether you will take this case or not”.

 

Knuseau started reading and I could see that his interest grew for every word he read.

 

“Oh, well, Angie can wait. I’m sure she understands when I tell her that I have an urgent case”, he said.

 

Knuseau had a very determined expression on his face when he left and rode off on his red bike. Well, it isn’t his bike – let’s just say he often borrows it from a certain vet at the Berlin Zoo.

 

Knuseau was riding his bicycle on the Ku’damm when a young police officer tried to stop him. “Halt! Mein Herr, you have no light on your bike”, he shouted. “ I have no breaks either” Knuseau answered and continued to ride the bike in tempo furioso!

 

Usually the police officers look away when they meet Knuseau but this young officer from Göttingen had just moved to Berlin so he didn’t know better…Let’s hope he’s been informed that there are special rules for Knuseau in the Berlin traffic.

 

When Knuseau arrived to the house where Tobias lives he saw at once that the snowman was severely injured! “Hello Tobias, I can see there’s  no time to waste. I will call my doctor to take a look at your friend. Meanwhile you can tell me all about the stolen snowman”.

 

“This happened in December. My Daddy has often told me that when he was a little boy he made a snowman who was his best friend during the whole winter. I decided to make a snowman to be my best friend  but when I woke up next morning he was gone. I don’t know what happened to him but I suspect he was stolen.”

 

“Let’s see if I can find any foot- or fingerprints. Now, where’s my magnifying glass…Oh, there’s the doc. How good of you to come so quickly, Dr Schüle”, Knuseau said.

 

“Where’s the patient” the doc asked. When Dr Schüle saw the patient he had some difficulties to hide his smile but being a nice, friendly person he started to examine the snowman or what was left of him. The good doctor has such nice surgeon hands!

 

“Knuseau, you can put your equipment away. I’ve made my diagnosis”.

 

“Dear Tobias, I know exactly what is wrong with your friend. He’s melting away because of the warm weather. You know, the winters nowadays are much warmer than they were when your Daddy was a child. There has been such a great change of the climate in the whole world. That’s what happened to your first snowman but I have a suggestion how to save your new friend. What’s his name? Ah, Bernard, that’s a suitable name for a snowman! We use the snow that is left to put him together and then I take him to a warehouse with a huge freezer – it’s like a hospital for snowmen. You can get Bernhard back when it gets colder. How about that?”

 

“Thank you doctor, that’s very kind of you! I will call Bernhard every day”, Tobias said  smiling happily.”But I hope the winters will be like they used to be…”

 

Knuseau was so impressed by the doctors way of taking action that he offered Dr Schüle to be his assistant. Unfortunately the doctor had to refuse.

 

“I’m sorry but I have so much to do at the zoo. I don’t just take care of the animals but also of the ladies visiting the Zoo. For some reason they are fainting all the time when they see me or the zoo keepers. Must be some epidemic…”

 

Dr Schüle drove off in a special truck with a freezer and Knuseau rode off on his bike.

 

When he arrived to the Headquarters there was a wonderful surprise waiting for him. Frau Knurkel has sent a basket with hot chocolate and 10 fresh croissants!! Knuseau was so happy about it that he even gave me a half croissant which, as you know, was very, very generous of him.

Knuseau often visits the Snowman Hospital to cheer up the patients! In this picture he's cleverly disguised as a famous polar bear.

 

Was geschah mit dem Schneemann?

 Übersetzung: Doro II

Alles fing damit an, als Knutland Yard einen Brief von Tobias bekam, einem sechs Jahre alten Berliner Jungen. Er schrieb, dass er sehr traurig sei, weil er den Verdacht hegte, dass der Schneemann, den er gestern gebaut hatte, einem bewaffneten Raubüberfall zum Opfer gefallen sei. Seine Möhrennase war heruntergefallen, sein Hut war nicht mehr da und er war sehr dünn geworden. Er war sehr besorgt, weil der erste Schneemann, den er im Dezember gemacht hatte, eines Nachts gestohlen worden war, und er wollte diesen Freund nicht auch noch verlieren.

Hmm, das ist ganz offensichtlich ein Fall für den Chefermittler am Tatort, Knuseau, dachte ich und bat ihn, unverzüglich zum Hauptquartier zu kommen.

 

Knuseau erschien in seinem eleganten Trenchcoat und einem Borsalino-Hut.

 

“Ich habe nicht so viel Zeit. Knuthilda von Brandenburg ist bei Frau Knurkel zum Tee geladen, und es dauert ein bisschen, um mich als Gräfin Knuthilda zu verkleiden und das entsprechende Make-up aufzulegen.“

 

“Bitte lesen Sie einfach diesen Brief - dann können Sie sich entscheiden, ob Sie diesen Fall übernehmen wollen oder nicht.“

Knuseau begann zu lesen, und ich konnte sehen, dass sein Interesse mit jedem Wort wuchs.

 

“Tja, Angie kann warten. Ich bin sicher, dass sie es verstehen wird, wenn ich ihr sage, dass ich einen dringenden Fall habe”, sagte er.

 

Als Knuseau auf seinem roten Fahrrad davonfuhr, verkündete sein Gesichtsausdruck wilde Entschlossenheit. Na ja, genau genommen ist es nicht sein Fahrrad - sagen wir mal, dass er es häufig von einem gewissen Tierarzt im Berliner Zoo borgt.

 

Als Knuseau mit seinem Fahrrad den Ku’damm entlangfuhr, versuchte ein junger Polizist ihn aufzuhalten. „Halt! Mein Herr, Sie haben kein Licht an Ihrem Rad“, rief er. “Ich habe auch keine Bremsen”, antwortete Knuseau und fuhr mit furiosem Tempo weiter.

 

Gewöhnlich sehen Polizeibeamten in die andere Richtung, wenn sie auf Knuseau treffen, aber dieser junge Beamte aus Göttingen war gerade erst nach Berlin gezogen und wusste es nicht besser ... Hoffen wir mal, dass man ihn darüber informieren wird, dass es im Berliner Verkehr für Knuseau besondere Regeln gibt.

 

Als Knuseau zu dem Haus kam, wo Tobias wohnte, sah er auf einen Blick, dass der Schneemann schwer verletzt war! „Hallo Tobias, ich kann sehen, dass wir keine Zeit verlieren dürfen. Ich werde meinen Doktor anrufen, damit er einen Blick auf deinen Freund wirft. In der Zwischenzeit kannst du mir alles über den gestohlenen Schneemann erzählen.“

 

“Das ist im Dezember passiert. Mein Papa hat mir oft erzählt, dass er als kleiner Junge einen Schneemann gebaut hatte, der im Winter zu seinem besten Freund geworden war. Ich habe mich dann entschlossen, einen Schneemann zu meinem besten Freund zu machen, aber als ich morgens wach wurde, war er verschwunden. Ich weiß nicht, was mit ihm passiert ist, aber ich habe den Verdacht, dass man ihn gestohlen hat.“

 

“Schauen wir mal, ob ich Fuß- oder Fingerabdrücke finden kann. Wo hab’ ich denn meine Lupe … Oh, da ist der Doktor. Wie nett von Ihnen, dass Sie so schnell gekommen sind, Dr. Schüle“, sagte Knuseau.

 

“Wo ist der Patient?” fragte der Doktor. Als Dr. Schüle den Patienten sah, hatte er einige Schwierigkeiten, sein Lächeln zu verbergen, aber da er nett und freundlich war, begann er den Schneemann zu untersuchen - oder zumindest dessen Reste. Der gute Doktor hat so feine Chirurgenhände!

 

“Knuseau, Sie können Ihre Ausrüstung wegstecken. Ich habe bereits eine Diagnose.“

 

“Lieber Tobias, ich weiß genau, was mit deinem Freund nicht stimmt. Er schmilzt dahin, weil es so warm ist. Weißt du, die Winter heutzutage sind so viel wärmer als zu der Zeit, als dein Papa noch ein Kind war. Auf der ganzen Welt hat sich das Klima so sehr verändert. Das ist auch mit deinem ersten Schneemann passiert, aber ich habe einen Vorschlag, wie man deinen neuen Freund retten kann. Wie heißt er denn? Aha, Bernhard, das ist ein passender Name für einen Schneemann! Wir nehmen den Schnee, der noch da ist, flicken ihn zusammen, und dann trage ich ihn zu einem Warenhaus mit einer großen Gefriertruhe - das ist wie ein Krankenhaus für Schneemänner. Du bekommst Bernhard dann zurück, wenn es kälter ist. Was meinst du dazu?”

 

“Danke, Doktor, das ist sehr nett von Ihnen! Ich werde Bernhard jeden Tag anrufen“, sagte Tobias und lächelte glücklich. „Aber ich hoffe, die Winter werden wieder so, wie sie mal waren …“

 

Knuseau war so beeindruckt von der Art des Doktors, die Dinge in die Hand zu nehmen, dass er Doc Schüle eine Assistentenstelle anbot. Leider musste der Doktor ablehnen.

 

“Es tut mir leid, aber im Zoo habe ich sehr viel zu tun. Ich kümmere mich nicht nur um die Tiere, sondern auch um die Damen, die den Zoo besuchen. Aus irgendeinem Grunde fallen sie ständig in Ohnmacht, wenn sie mich oder die anderen Pfleger sehen. Das muss irgendeine Epidemie sein …“

 

Dr. Schüle fuhr mit einem Spezial-LKW mit Kühltruhe fort, und auch Knuseau radelte davon.

 

Als er zum Hauptquartier kam, wartete eine wundervolle Überraschung auf ihn. Frau Knurkel hatte einen Korb mit heißer Schokolade und 10 frischen Croissants geschickt!! Knuseau war darüber so glücklich, dass er sogar mir ein halbes Croissant gab, was, wie ihr wisst, sehr, sehr großzügig von ihm war!