Willkommen! Bienvenue! Welcome!

Raspi's Art Exhibition

16.10.2009 by Patricia Roberts

Dear All, lately I received an e-mail from our Raspi-patatje, who was very charmed by all your positive reactions on his drawing for Auntie Caren. And considering that more and more of his fans were asking when he planned to organize an exhibition, he has started working VERY hard on that.

E-mail from Raspi-patatje: Dear Patricia, It was soo funny to read all these kind words and compliments regarding my drawing for Auntie Caren. And there are even questions for more drawings. Well, as long as everybody is realizing that I am still a young boy who needs to learn a billion things. But I have been thinking. I think that an artist first must have an idea of what he wants to make. Something that he likes. And so, I have been thinking about things I like. And it was a hard job because there are soo many things I like. So therefore, after a while, I started thinking of what I love the most and what is really important to me. And after doing so, believe me, I fell asleep because I was soo tired of all this thinking work. But when I woke up in the morning, I knew for sure what was important to me and of all the things that are important to me, I made a drawing:

My private Shangri-la

Here you see all the yummy things that I like to eat (and sometimes I eat Flocke’s portion as well, but … but, that does not mean that I have stolen it then, no no, it means that she was simply not that hungry that day): meat, fishes, pear, apple, grapes, rolls, croissant, apple juice and vodka water. Of course, you know that I actually do like a lot of other things as well, but these form a good start.

My Secret Luv

Here you see my lovely Flocke, the little princess of Nurnberg Zoo, in a divine and relaxed position. She is so sweet and thiny, but o so knowing perfectly well what she wants.

My Forbidden Love 

La Bella Donna, that never will be mine. Gianna is now living in Knut’s apartment for the time required to rebuild her house. But she is still a bit shy and uncertain. But normally, this young lady is very strong-minded and lively.

My Best Friend 

Is, of course, Knut of Berlin. Watch his regal profile. When you see his eyes, you now instantly that you have to deal with a very intelligent young polar bear. And I am quite sure that one day, the whole world will speak of him !!! He is very talented.

Pymaja weekend

And this shows how I prefer to spend my lazy weekend days: home, surrounded by some good friends, very relaxed dressed in our pymaja, just sitting around the fire and having lots of fun. Here, I made a group portrait of TBM and Auntie Mervi. Let me tell you that it is not easy to make a portrait of Auntie Mervi. She can’t sit still for longer than one second and I was obliged to comb her hair at least five time in ten minutes. And then I gave it up, did bring any good result. She is nodding her head from here to there, luckily not against something or somebody else’s head.

Do you think that Auntie Mervi will allow me to organize a mini-exhibition in The Knuipe? Bussies, Rapsi My reply: Dear Patatje, your drawings are absolute master pieces. And I am quite sure that Auntie Mervi will allow you to have a mini exhibition with a maxi cocktail party and long buffet in The Knuipe. But Sweetie, if at all possible, can you correct the word "pymaja" into "pyjama" .

Big kissies on your nosie,

Patricia and the Cats

..................................

AUF DEUTSCH:

ihr Lieben, kürzlich erhielt ich eine e-mail von unserem Raspi-patatje, der sich durch die positive Reaktionen auf seine Zeichnung für Auntie Caren sehr geschmeichelt fühlte. Wegen der Anfragen seiner vielen Fans, wann er denn eine Ausstellung organisieren würde, hat er begonnen, sehr HART daran zu arbeiten.

E-mail von Raspi-patatje:
Liebe Patricia, es war soo erfreulich, all‘ diese netten Worte und Komplimente für meine Zeichnung für Auntie Caren zu lesen. Und es gibt sogar Anfragen für mehrere Zeichnungen. Nun gut, so lange jeder berücksichtigt, dass ich noch immer ein kleiner Junge bin, der eine Million Dinge lernen muss. Aber ich denke darüber nach. Ich glaube, ein Künstler muss zuerst eine Idee haben, was er tun möchte. Etwas, das er gern macht. Genau deshalb habe ich begonnen, darüber nachzudenken, was ich gern mag. Das war harte Arbeit, weil es soo viele Dinge gibt, die ich mag. Deshalb habe ich damit begonnen darüber nachzudenken, was ich am liebsten mag und was für mich wirklich wichtig ist. Glaubt mir, danach bin ich eingeschlafen, weil ich soo müde geworden bin von der vielen Denkarbeit. Als ich aber am Morgen aufwachte, wusste ich ganz sicher, was wichtig für mich war und von allen Dingen, die für mich wichtig sind, habe ich eine Zeichnung gemacht.
 
Meine private Shangri-la
 

Hier seht Ihr all Leckereien, die ich gerne esse (manchmal esse ich auch Flocke’s Portion, aber … aber das heißt nicht, dass ich sie gestohlen habe, nein, nein, das heisst nur, dass Flocke an diesem Tag nicht so hungrig war):Fleisch, Fisch, Birnen, Äpfel, Weintrauben, Brötchen, Croissants, Apfelsaft und Wodka-Wasser. Natürlich wisst Ihr, dass ich jede Menge anderes auch gern mag, aber diese sind für den Anfang gut.

Meine heimliche Liebe
 
Hier seht Ihr meine niedliche Flocke, die kleine Eisprinzessin des Nürnberger Zoos, in einer anmutigen und entspannten Pose. Sie ist so süss und schlank, aber, oh, sie weiss genau, was sie will.
 
Meine verbotene Liebe
La Bella Donna, sie wird niemals die Meine sein. Gianna lebt jetzt für einige Zeit- während der Umbauarbeiten in ihrem Haus- in Knut’s Appartment. Sie ist noch immer ein wenig schüchtern und unsicher. Aber normalerweise ist diese junge Dame sehr selbstbewusst und lebhaft..
 
Mein bester Freund
 
Natürlich ist das Knut aus Berlin. Seht Euch sein königliches Profil an. Wenn Ihr seine Augen anseht, wisst Ihr sofort, dass Ihr es mit einem sehr intelligenten jungen Eisbären zu tun habt. Ich bin sicher, eines Tages wird die ganze Welt von ihm sprechen!! Es ist sehr talentiert.
 
Pymaja Wochenende
 
Und das zeigt, wie ich gerne ein faules Wochenende verbringe: zuhause, umgeben von einigen guten Freunden, leger gekleidet in meinem Pyjama, beim Feuer und mit viel Spass. Hier habe ich ein Gruppenportrait von TBM und Auntie Mervi gemacht. Lasst Euch sagen, dass es nicht so einfach ist, Auntie Mervi zu portraitieren. Sie kann nicht länger als eine Sekunde stillsitzen und ich musste ihre Haare mindestens fünf Mal in zehn Minuten kämmen. Dann habe ich es aufgegeben, das Ergebnis war nicht gut. Sie schüttelt den Kopf von hier nach da, glücklicherweise nicht gegen etwas oder gegen den Kopf eines anderen.
 
Glaubst Du, dass Tante Mervi mir erlauben wird, eine Mini-Ausstellung in Knuipe zu machen?
 
Bussies,
Rapsi
 
Meine Antwort:
Lieber Patatje, Deine Zeichnungen sind wirkliche Meisterstücke. Ich bin ziemlich sicher, dass Tante Mervi Dir eine Mini-Ausstellung erlauben wird mit einem großen Buffet in Knuipe.
Aber, Süsser, wenn möglich, kannst Du das Wort „Pymaja" in „Pyjama" korrigieren.
 
Küsse auf Deine Nase
Patricia und die Katzen.